Hochzeitsinfos

Coronavirus: Hochzeit verschieben Schritt für Schritt Anleitung mit Checkliste

 

Das Coronavirus stellt weltweit das Leben auf den Kopf. In vielen Ländern gelten Ausgangsbeschränkungen, Veranstaltungen werden verboten und keiner weiß genau, wie lange diese Maßnahmen in Kraft bleiben. Für Brautpaare, die sich in den nächsten Wochen das Ja-Wort geben wollen, ist das keine leichte Situation. Viele müssen ihre Hochzeit verschieben oder umplanen, was mit einem sehr hohen Aufwand verbunden ist. 

Wenn auch Sie davon betroffen sind und Ihre Hochzeit neu organisieren müsst, seid Sie hier genau richtig. Wir erklären Ihnen Schritt-für-Schritt, was bei einer Verschiebung der Hochzeit zu tun ist. Dazu liefern wir Ihnen in diesem Artikel eine hilfreiche Checkliste, die Sie bei der Planung unterstützt. 

Übersicht / Inhaltsverzeichnis

1  Das Standesamt kontaktieren: Was gilt für Ihre ursprünglich geplante Hochzeit?

2    Hochzeit verschieben: Diese Optionen sind möglich 2.1 Die Hochzeit im Herbst 2020 feiern 2.2 Hochzeit um ein Jahr verschieben 2.3 Unter der Woche feiern

3  Hochzeit verschieben: Schritt-für Schritt Checkliste

4  Hochzeit verschieben: Wer trägt die Kosten?

5  Fazit: Gut durchdacht gelingt die Verschiebung der Hochzeit

 

 

1 Das Standesamt kontaktieren: Was gilt für eure ursprünglich geplante Hochzeit?

 

Bevor Sie eine Entscheidung treffen, sollten Sie unbedingt das Standesamt kontaktieren. So erfahren Sie, was zum aktuellen Zeitpunkt für Ihre Hochzeit gilt. Darf die Trauung stattfinden – zu zweit oder mit einer begrenzten Anzahl von Gästen? Muss die Eheschließung verschoben werden und was gilt für die Feier? 

Wichtig: Die Entscheidung darüber, ob und wie Trauung und Feier stattfinden dürfen, wird auf kommunaler Ebene getroffen. Somit kann es jederzeit zu regionalen Unterschieden kommen. Mögliche Optionen sind: 

Trauung und Feier sind verboten. Beides muss verschoben werden. 

Trauung darf stattfinden (zu zweit oder mit einigen Gästen), Feier ist verboten. 

Trauung und Feier dürfen unter Auflagen stattfinden (z.B. begrenzte Anzahl von Gästen, strenge Hygienevorschriften).

Trauung und Feier dürfen wie geplant stattfinden.  

Je nachdem was im konkreten Einzelfall für eure Hochzeit gilt, müssen Sie nun entscheiden, ob Sie Ihre Trauung und die Hochzeitsfeier verschiebt oder eventuell nur die Feier. Momentan lassen sich viele Brautpaare – wenn möglich – bereits zu zweit trauen und suchen nur für die Hochzeitsfeier einen Ersatztermin. Bei dieser Entscheidung müssen Sie selbst abwägen, wie wichtig Ihnen die Eheschließung zum aktuelle Zeitpunkt ist bzw. ob Sie alle Gäste bei der Trauung dabei haben möchten.

 

2 Hochzeit verschieben: Diese Optionen sind möglich

 

Habt Sie sich für die Verschiebung Ihrer Hochzeit entschieden, gilt es einen Ersatztermin zu finden. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Einige Brautpaare verlegen die gesamte Hochzeit inklusive Trauung und Feier für genau ein Jahr. Andere schieben die Hochzeit in den Herbst 2020 und ein paar Brautpaare wählen einen Tag unter der Woche. Letzteres ist dann eine Alternative, wenn Sie unbedingt zu einem ausgewählten Zeitpunkt und an einem bestimmten Ort heiraten möchten, dafür aber am Wochenende keine freien Termine verfügbar sind. 

Wichtig ist, dass Sie den Termin zuerst mit dem Standesamt und Ihrer Wunsch-Location abstimmen, bevor Sie weitere Details planen. Beliebte Räumlichkeiten sind öfters bereits ein bis zwei Jahre im Voraus ausgebucht, besonders für die begehrten Termine an den Wochenende im Sommer.

 

2.1 Die Hochzeit im Herbst 2020 feiern

Noch kann keiner genau sagen, wie das Leben weltweit im Herbst 2020 aussehen wird und wann die Normalität nach der Covid-19-Pandemie zurückkehrt. Dennoch gehen viele Menschen davon aus, dass kleinere Veranstaltungen (wie eine Hochzeit) im Herbst 2020 wieder möglich sein werden. Wenn Sie aus persönlichen Gründen also unbedingt noch dieses Jahr heiraten möchten, können Sie einen Ersatztermin im Herbst 2020 wählen – eventuell unter Vorbehalt bzw. mit besonderen Stornierungsbedingungen bei allen Dienstleistern aufgrund der aktuell unsicheren Situation.

 

2.2 Hochzeit um ein Jahr verschieben

Viele Brautpaare können noch etwas warten und verschieben ihre Hochzeit einfach um ein Jahr. Der Vorteil: Es besteht eine hohe Planungssicherheit, auch wenn wir dieses Jahr gelernt haben, dass immer etwas Unvorhersehbares dazwischen kommen kann. Voraussichtlich könnt Sie Ihre Hochzeit nächstes Jahr wie ursprünglich geplant mit allen geladenen Gästen feiern. Sie brauchen auf niemanden verzichten und können das gewählte Konzept für Ihre Hochzeit eins zu eins übernehmen. 

Einziger Nachteil: Gerade die beliebten Termine im Sommer sind bei vielen Location und Dienstleistern bereits jetzt schon für 2021 ausgebucht. Eventuell müssen Sie sich für eine Räumlichkeit oder einen Anbieter zweiter Wahl entscheiden. Alternativ gibt es die Option, einen Termin unter der Woche zu wählen, um Ihre Hochzeit fast wie geplant an Ihrer Traum-Location zu feiern.

 

2.3 Unter der Woche feiern

Falls Sie Schwierigkeiten haben, einen Ersatztermin für die Hochzeit zu finden – egal ob im Herbst 2020 oder nächstes Jahr – empfehlen wir Ihnen, einen Termin unter der Woche zu wählen. Das klingt für viele Brautpaare zunächst etwas ungewöhnlich. Vielleicht denken Sie, dass dann viele Gäste (vor allem die von weither anreisen müssen) nicht anIhrem großen Tag dabei sein werden. Doch die Erfahrungen zeigen, dass auch Hochzeiten am Donnerstag oder Freitag traumhaft schön verlaufen und nur sehr wenige Gäste absagen müssen. 

Für Ihre Lieben ist Ihre Hochzeit etwas ganz besonderes und dafür nehmen sie sich gerne ein oder zwei Tage frei. Viele freuen sich auf ein verlängertes Wochenende und genießen die Feier umso mehr. Der Abreise muss nicht am nächsten Tag erfolgen und Ihre Gäste können sich nach der durchfeierten Nacht einen Tag lang erholen. Außerdem sind viele Dienstleister wie Fotograf, Caterer oder DJ unter der Woche häufig noch verfügbar. So dass Sie weniger Probleme bei der Umbuchung habt und Sie einige Kosten für die Stornierung sparen können.

 

3 Hochzeit verschieben: Schritt-für Schritt Checkliste

1. Standesamt kontaktieren: Eheschließung verschieben oder zu zweit trauen lassen? 2. Location kontaktieren: Ersatztermin abstimmen 3. Kirche und Freien Redner kontaktieren: Ersatztermin abstimmen 4. Alle gebuchten Dienstleister kontaktieren: Am besten umbuchen, um Stornokosten zu reduzieren. Dazu gehören: 

Catering

Mietgegenstände (Bestuhlung, Tische, Zelte, Deko, etc.) 

Fotograf / Videograf / Fotobox

DJ / Musiker

Unterhaltungsprogramm (Künstler, Tänzer, Zauberer, Feuershow, etc.)

Florist (Deko und Brautstrauß)

Konditorei (Hochzeitstorte)

Friseur / Stylist / Make-Up Artist für Braut und Bräutigam

Brautgeschäft / Schneider zwecks Anprobe und Änderungen

Juwelier (Eheringe, Gravur) 

Papeterie (Einladungskarten, Menü, Tischkarten, Programmheft)

Übernachtung für die Gäste

Fahrservice für die Gäste

etc.

5. Gäste informieren: Geplante Hochzeit absagen, neuen Termin mitteilen, Anzahl der Gäste neu bestimmen. Bei veränderter Anzahl der Gäste, erneut mit den relevanten Dienstleistern (z.B. Caterer, Bestuhlung) Rücksprache halten. 6. Trauzeugen informieren: Diese werden den JGA neu organisieren. 7. Polterabend neu planen. 8. Flitterwochen umbuchen: Dabei die Gültigkeit des Reisepasses und Visabestimmungen beachten.

 

4 Hochzeit verschieben: Wer trägt die Kosten?

Wer im Falle einer Stornierung die Kosten trägt, lässt sich nicht pauschal sagen. Das hängt zunächst von den jeweiligen Bedingungen ab, die Sie bei Vertragsabschluss mit dem Dienstleister getroffen haben.

Häufig ist eine Stornierung kostenpflichtig, vor allem wenn die Absage erst wenige Tage vor dem geplanten Termin erfolgt. In dem Fall traen Sie die Kosten selbst und müssen unter Umständen den vollen Preis zahlen.

Am Besten versuchen Sie gemeinsam eine verträgliche Lösung zu finden. Weder Sie noch die Dienstleister haben Schuld an der COVID-19-Pandemie, sodass beide Seiten an einem positiven Umgang mit der Stornierung interessiert sind. Sicher sind einige Anbieter bereit, auf Stornierungskosten zu verzichten oder diese zu reduzieren, wenn Sie den Termin verschieben und den Anbieter beibehaltet. 

Inwieweit Schadensersatzansprüche entstehen, wenn Ihre Hochzeit von der zuständigen Behörden aufgrund des Coronavirus abgesagt wird, ist bislang unklar. Zwar ist der Coronavirus als höhere Gewalt einzustufen, aber Rechtsexperten prüfen noch, ob der Staat in dem Falle die Kosten für eine verbotene Veranstaltung tragen muss. Denkbar wäre ein Schadensersatzanspruch nach Infektionsschutzgesetz. Sobald es Neuigkeiten zu diesem Thema gibt, informieren wir Sie hier an dieser Stelle.

Hinweis: Unser Artikel dient dem unverbindlichen Informationszweck und ist keine Rechtsberatung im eigentlichen Sinne. Der Inhalt dieses Artikels kann und soll eine Rechtsberatung nicht ersetzen. Insofern verstehen sich alle angebotenen Informationen ohne Gewähr auf Richtigkeit und Vollständigkeit.

 

5 Fazit: Gut durchdacht gelingt die Verschiebung der Hochzeit

Sicher ist es ärgerlich, eine Hochzeit zu verschieben. Doch aufgrund der aktuellen Lage, bleibt vielen Brautpaaren nichts anderes übrig. Häufig muss ein Ersatztermin gefunden werden und jeder einzelne Dienstleister umgebucht bzw. storniert  werden. Das ist recht aufwendig und kann mit hohen Kosten einhergehen. Unser Tipp: Nutzen Sie unsere Checkliste und gehen Step-by-Step die einzelnen Punkte durch. Das sorgt für einen reibungslosen Ablauf und hilft Ihnen, unnötige Stornierungskosten zu vermeiden. Kontaktieren Sie zuerst das Standesamt und die Location, um einen neuen Termin abzustimmen. Erst wenn dieser steht, sollten Sie die einzelnen Dienstleister umbuchen und anschließend Ihre Gäste informieren. 

 

 

Haben Sie Fragen?

Zögern Sie nicht und nehmen Sie Kontakt auf!